Pressemitteilungen 2011

1. Tag – Montag, 11.07.2011

Englische Doppelführung

Das ZurichOpen ist nach dem ersten Tag fest in englischer Hand: Neil Cheetham und Miles Tunnicliff führen das Klassement mit -5 an, einen Schlag zurück liegen Emanuele Canonica aus Italien und der Spanier Carlos Rodiles. Beste Schweizer sind Markus Knight und Florence Lüscher mit -2 im siebten Rang.

Die Bedingungen hätten besser nicht sein können: Die erste Runde des ZurichOpens, dem bestdotierten ProAm des Landes, konnte bei besten Wetterverhältnissen und angenehmen Temperaturen ausgetragen werden. Insgesamt 32 Professionals aus 9 Ländern, darunter sieben Schweizer, gingen am Montag im GCC Schönenberg zusammen mit je drei Amateuren an den Start. Bekanntester Spieler war der langjährige European Tourspieler Sam Torrance aus Schottland.
Der 56jährige gehörte zwischen 1976 und 1998 zu den erfolgreichsten Spielern auf der European Tour. In Schönenberg blieb der Schotte mit Rang 22 (+2) eher diskret.

Dafür brillierten die Engländer: Neil Cheetham und Miles Tunnicliff legten mit 67-er Runden vor und setzten sich mit einem Schlag Vorsprung an die Spitze der Rangliste. Ihnen am nächsten kamen der Italiener Emanuele Canonica und der Spanier Carlos Rodiles.

Bester Schweizer ist Lokalmatador Markus Knight. Der Pro des GCC Schönenberg konnte seine guten Platzkenntnisse erfolgreich umsetzen: Mit -2 kam er auf den guten 7. Rang. Diesen teilt er mit der überraschenden Florence Lüscher, welche ihre Ausbildung als Proette im GCC Schönenberg absolviert und entsprechend unterstützt wurde.

Morgen Dienstag starten die Pros zur zweiten Runde. Der Sieger über zwei Tage erhält einen Check über CHF 20’000.-

Resultate
1. Neil Cheetam Eng 67
2. Miles Tunnicliff Eng 67
3. Carlos Rodiles Esp 68
Emanuele Canonica Ita 68
5. Sven Strüver De 69
Peter Gustaffson Swe 69
7. Markus Knight Sui 70
Florence Lüscher Sui 70

ferner:
12. Alexandre Chopard Sui 71
19. Jann Schmid Sui 73
22. Sam Torrance Sco 74
25. Paolo Quirici Sui 75
Julien Clément Sui 75

2. Tag – Dienstag, 12.07.2011

Italienischer Sieg beim ZurichOpen

Der Sieger des ZurichOpen heisst Emanuele Canonica. Der Italiener gewann mit zwei Schlägen Vorsprung auf den Schweden Peter Gustafsson. Weiteres Highlight des Tages war ein Hole-in-one des Südafrikaners Ian Hutschings.

Er gilt als einer der Longhitter auf der Europäischen Tour, im GCC Schönenberg hat Emanuele Canonica jetzt bewiesen, dass er auch das exakte Spiel beherrscht. Bereits nach dem ersten Tag im geteilten 3. Rang in guter Position schob sich der Italiener mit einer 69er-Runde an die Spitze der Rangliste. Er lieferte eine Scorekarte mit vier Birdies, einem Bogey und dem Rest in Par ab und hielt die Konkurrenz mit einem Total von 137 Schlägen (-7) zwei Schläge auf Distanz.

Zweiter wurde Peter Gustafsson mit 139 Schlägen (-5) der Schwede, Zweiter des Vortages, eröffnete seine Runde optimal mit einem Eagle und übernahm vorübergehend die Spitze. Er liess ein Trio mit Jose Lima aus Portugal, Vortagesleader Miles Tunnicliff und einem weiteren Engländer, Oliver Whitley, um einen Schlag hinter sich. Whitley war der einzige aller 32 Teilnehmer, der am zweiten Tag ohne Bogey blieb und dem mit 66 Schlägen (-6) die beste Runde des Turniers gelang.

Jubel löste der Südafrikaner Ian Hutchings am 9. Loch, einem 175 Meter langen Par 3, aus. Ihm gelang, was vor ihm noch keinem Teilnehmer am ZurichOpen widerfahren war: ein Hole-in-One. Ian Hutchings ist gewissermassen ein Habitué am bestdotierten ProAm des Landes, gewann er das Turnier doch 2001, ausserdem war er zwei Mal Runner-up (2004/2005). Mit -1 beendete er das Turnier im 9. Rang.

Diskrete Schweizer
Nach gutem Auftakt gelang den Schweizer Teilnehmern am zweiten Tag keine Steigerung. Am besten hielt sich der Romand Alexandre Chopard, der sein 1-unter Par vom Vortag mit einer Parrunde retten konnte und auf Rang 8 kam. Einen Schlag zurück und auf Rang 13 liegt Lokalmatador Marcus Night mit Par. Und Julien Clément beendete das Turnier mit +1 auf dem 15. Rang.

Resultate
1. Emanuele Canonica Ita 137
2. Peter Gustafsson Swe 139
3. Jose Lima Por 140
Miles Tunnicliff Eng 140
Oliver Whitley Eng 140

Ferner:
8. Alexandre Chopard Sui 143
Ian Hutchings SA 143
13. Marcus Night Sui 144
16. Sam Torrance Sco 146
Julien Clément Sui 146

Piero Schäfer